Schulpartnerschaft mit der Kituntu Secondary School in Tansania

Logo two faces - one world

Über die Schulpartnerschaft mit der Kituntu Secondary School in Tansania erweitern wir unser Wissen und unsere Erfahrungen über entwicklungspolitische Zusammenhänge und ökonomische, soziale und ökologische Vernetzung. Dabei trainieren wir zugleich unsere interkulturellen Kompetenzen.

Um hierfür durch das ENSA-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fachlich und finanziell gefördert zu werden, muss das AvH strenge Qualitätsstandards erfüllen.

Seit 2007 ist ein kontinuierliches beiderseitiges Begegnungsprogramm mit unseren Partnern in Tansania entstanden, das durch zahlreiche Kontakte und Projekte regelmäßig mit Leben erfüllt wird. Seit Beginn wird unsere Schule dabei von ENSA begleitet und unterstützt.

Das ENSA-Programm ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das Programm geht zurück auf einen Beschluss des Deutschen Bundestages im Jahr 2002, ein „Entwicklungspolitisches Jugendprogramm Solidarisches Lernen“ einzurichten.

Das Ziel von ENSA ist es, Lehrer und Schüler darin zu unterstützen, unter dem Motto „Lernen Eine Welt zu sehen“ sich für eine global nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Die Zusammenhänge von Umwelt, Wirtschaft, Entwicklung und westlichem Lebensstil in einer globalisierten Welt sind häufig komplex und unübersichtlich. Sie herauszuarbeiten, ist die Aufgabe von anspruchsvollen Begegnungsprogrammen. ENSA fördert deshalb den Schulaustausch zwischen Deutschland und Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Dazu bietet ENSA einen finanziellen Zuschuss für Flugkosten und Aufenthalt und begleitet die Schulgruppen durch Vor- und Nachbereitung.

© 2013 MP