Auszeichnung / Rezertifizierung MINT-freundliche Schule 2015/16

Logo MINT-freundliche Schule

Die wiederholte Auszeichnung MINT-freundliche Schule betont unseren praxisorientierten naturwissenschaftlichen Unterricht in allen Klassenstufen. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.
Wir sind seit Jahren Standort für PROBEX und NATEX, haben zahlreiche Wahlkurse und Projekte im naturwissenschaftlichen Bereich im Angebot und arbeiten mit vielen Partnern aus Universitäten und Technologieunternehmen zusammen.

Die Initiative „MINT – Zukunft schaffen“ hat zum Ziel, das Interesse von Schülerinnen und Schülern an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu fördern und die Zahl der Studienanfänger und dabei insbesondere den Frauenanteils in MINT-Studiengängen an den Hochschulen in Deutschland zu erhöhen.

Die Initiative zeichnet Schulen als „MINT-freundliche Schule aus, wenn sie wie das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium mindestens 10 der folgenden 14 Kriterien erfüllt und nachweist und die Kriterien 1 – 4 als Mindeststandard zwingend erfüllt und dokumentiert:

  1.  Die MINT-Schwerpunktbildung ist im Schulprogramm festgeschrieben.
  2.  Die Schule bietet einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktbildung deutlich heraushebt.
  3.  Die Schule benennt einen Verantwortlichen für die Entwicklung ihres MINT-Profils.
  4.  Die Schule bietet Zusatzangebote im MINT-Bereich, die über die Lehrpläne hinausgehen.
  5.  Die Schule nimmt jedes Jahr mindestens an einem MINT-Wettbewerb teil.
  6.  Die Schule bezieht die Eltern in MINT-Projekte und Veranstaltungen zur Berufswahl mit ein.
  7.  Die Schule bietet für alle Schüler eine vertiefte und praxisnahe Berufswahlorientierung unter besonderer Berücksichtigung von MINT-Berufen an.
  8.  Die Schule unternimmt besondere Anstrengungen, um mehr Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern.
  9.  Die Schule pflegt den Kontakt zu einem Wirtschaftspartner mit MINT-Schwerpunkt.
  10.  Die Schule bezieht außerschulische Partner, wie z.B. Berufsschulen, Museen, Stiftungen und Hochschulen in die MINT-Unterrichtsgestaltung ein.
  11. Die Schule stellt die Teilnahme ihrer Lehrkräfte an MINT-bezogenen Fortbildungen sicher und dokumentiert sie.
  12.  Die Schule erstellt eine MINT-Schuljahresplanung.
  13.  Die Schule ist in der Lage, anschaulichen und aktivierenden MINT-Unterricht zu gestalten
  14.  Die Schule kooperiert zur Verbesserung ihres MINT-Angebots mit anderen Schulen in der Region.

© 2016 MP