Individualisiertes und selbständiges Lernen ab Jahrgang 7

Im Sinne der Ausbildungs- und Prüfungsordnung haben wir am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium das individuelle und selbständige Lernen unserer Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe durch verschiedene Maßnahmen implementiert. Zwei wichtige Aspekte stellen wir Ihnen hier vor: die Lernentwicklungsgespräche und die Stunden des eigenverantwortlichen Arbeitens.

Lernentwicklungsgespräche

Seit 2010/11 ersetzen 2 Lernentwicklungsgespräche im Schuljahr den traditionellen Elternsprechtag. An diesen Lernentwicklungsgesprächen erörtern die Eltern, Schüler und Lehrer gemeinsam das Lernverhalten und die Lernentwicklung und unterstützen die Schüler dabei, persönliche Ziele festzulegen. Diese werden schriftlich fixiert und von allen Beteiligten unterschrieben. Für ein solches Gespräch ist jeweils eine halbe Stunde vorgesehen. Da es nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung, der APO-GrundSTGy, in den Klassen 7-9 keine Klassenwiederholung vorgesehen ist, haben die Lernentwicklungsgespräche eine ganz wichtige Funktion bei der individuellen Lernbegleitung, indem individuelle Fördermaßnahmen festgelegt, die Berufsorientierung erörtert und die Einstellung zum eigenen Lernprozess sowie Arbeitsorganisation kritisch hinterfragt werden. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler finden hier einen Rahmen über neue Herausforderungen nachzudenken und entsprechende Angebote wahrzunehmen.

Eigenverantwortliches Arbeiten

Unter Anleitung der Fachlehrer lernen die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Phasen des Fachunterrichts, sich in ihrem Lerntempo und in der fachlichen Vertiefung selbständig zu erproben und somit das eigene Lernverhalten zu optimieren. In den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch haben die Fachschaften hierfür spezielle Trainingssstunden abgesprochen. Aber auch in Phasen des Projektunterrichts und insbesondere im WP3-Unterricht und in den ästhetischen Fächern in den Jahrgängen 9 und 10 erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler in Einzelarbeit und in Gruppen sowohl fachliche Basiskompetenzen als auch komplexe Aufgaben. Die Lehrer nehmen in diesen Phasen die Rolle des Lernbegleiters ein und beraten und unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung ihrer individuellen Vorhaben.
Diese Arbeitsformen des selbständigen Übens und Arbeitens an individualisierten Projekten werden ebenso wie die Lernentwicklungsgespräche im Rahmen des Mittelstufenaudits und der Bilanzkonferenz überprüft.

© 2016 Y. Musolff-De Nardo, Didaktische Koordination Mittelstufe,
G. Klaus, Abteilungsleiter Mittelstufe