Das Förderkonzept

Flyer Fordern - Fördern - BegabungsförderungIm Sinne des Leitbildes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und dem damit verbundenen Lernziel für jeden Schüler, Verantwortung für sich und den eigenen Lernprozess übernehmen zu können, stellt sich am AvH auch das Förderangebot dar.

Der  Förderunterricht soll dem Schüler in einem kurzen Zeitraum ermöglichen, seine Defizite in dem jeweiligen Fach aufzuholen und so wieder in der Lage zu sein, aktiv und erfolgreich am laufenden Unterricht teilzunehmen.

Ermittlung des Förderbedarfs – Selbstverantwortung des Schülers

Der Förderbedarf eines Schülers wird vom Fachlehrer, in Lernentwicklungsgesprächen oder von der Zeugniskonferenz ermittelt.

Im Idealfall erfragt der Schüler selbst  bei seinem Fachlehrer die konkreten Defizite, übermittelt diese dem Förderlehrer und bestimmt somit in einem gewissen Maße eigenverantwortlich die Inhalte an denen er arbeiten muss. Durch die übernommene Selbstverantwortung für seinen Lernprozess und die aktive Auseinandersetzung mit seinen Kenntnisdefiziten erhält der Schüler Selbstvertrauen und erlangt schnelle Erfolgserlebnisse im laufenden Unterricht. Die Teilnahme an einem Förderkurs wird in einem Portfolio dokumentiert.

Lehrkräfte

Der Förderunterricht wird von Fachlehrern der Schule, angeleiteten Honorarkräften und Schülern der Studienstufe erteilt. Die Anzahl der Kurse wird dem ermittelten Bedarf in den einzelnen Fächern pro Klassenstufe angepasst, so dass die Teilnehmeranzahl von höchstens zehn Schülern möglichst nicht überschritten wird.

Fächer

Das Förderangebot umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Fremdsprachen für alle Klassenstufen einschließlich der Studienstufe. Zudem gibt es für Schüler der Unterstufe die verbindliche Sprachlernförderung Deutsch und für die Schüler der Mittel- und Studienstufe die Förderung in der Lernorganisation.

Der Förderkurs Lernorganisation knüpft an das Fach Lernen lernen der Unterstufe an, indem hier Lerntechniken und -strategien erneut vermittelt werden und dem Schüler bei der Organisation seines Lernens und seines Schulalltages geholfen wird.

Das Förderangebot am AvH umfasst zwei Bereiche: Das Verbindliche Fördern und das Offene Fördern:

Verbindliches Fördern

Auf der Rechtsgrundlage von §45 Absatz 1 und 2 des Hamburgischen Schulgesetzes ist die Teilnahme an einem Förderkurs in einem Fach mit mangelhaften Leistungen (Note 5) für einen Schüler verbindlich, es sei denn die Erziehungsberechtigten unterzeichnen eine Verzichtserklärung. Die verbindliche Förderung eines Schülers wird von der Zeugniskonferenz oder während des laufenden Schuljahres von der Klassenkonferenz beschlossen und dem Schüler und seinen Erziehungsberechtigten mitgeteilt. Sie umfasst einen absehbaren Zeitraum von längstens einem Schulhalbjahr.

Das AvH hat in diesem Bereich besonders kleine Kurse mit einer Teilnehmeranzahl von höchstens fünf  Schülern pro Jahrgang und Fach eingerichtet. Bei Überschneidungen mit regulärem Unterricht werden individuelle Kurse ermöglicht.

Offenes Fördern

Dieses Angebot richtet sich an alle Schüler, die in einem Fach Gefahr laufen das Klassenziel nicht zu erreichen  (Indikator Note 3-4 ). In Absprache mit dem Fachlehrer besuchen diese Schüler für einen abgesprochenen Zeitraum die offenen Förderkurse. Ziel ist es in diesen Kursen, den Schülern über eine Klippe hinweg zu helfen, so dass sie wieder eigenverantwortlich und mit Erfolg am laufenden Unterricht teilnehmen können.

© 2012 Mt

Plan 2016-17 2. Halbjahr für Verbindliches und Offenes Fördern sowie Fordern in der Beobachtungsstufe Kl. 5-6

Plan 2016-17 2. Halbjahr für Verbindliches und Offenes Fördern sowie Fordern in der Sekundarstufe I Kl. 7-10