Am AvH-Frühstückstresen

Team Pausenfrühstück

Das Pausenfrühstück am AvH leitet Frau Lüdersen. In einem Interview erzählt Sie uns, was ihr dabei wichtig ist.

Wie lange gibt es bereits Frühstück an der Schule?

Angefangen hat das ganze 1980/1981, damals gab es aber nur Schulmilch und Milchmixgetränke in kleinen Tetrapackungen. Brötchen gibt es seit Anfang der 90er Jahre.

Worauf achten Sie beim Einkaufen der Lebensmittel?

Wir bemühen uns, die Biomilch, Aufschnitt, Obst und Gemüse (lose und nicht verpackt) in guter Qualität aus der Region zu kaufen.

Was ist Ihnen am Schulfrühstück so wichtig?

Dem gesamten Team ist eure Gesundheit sehr wichtig und dazu gehört auch eine gesunde Ernährung. Deswegen stehen auch immer Bionade und Fruchtsäfte in Mehrwegflaschen für euch bereit. Außerdem trägt das gesunde Schulfrühstück mit dazu bei, dass am Eingang die Fahnen zur Umweltschule in Europa und der UNESCO hängen.

Aus wie vielen Personen besteht das Schulfrühstücksteam?

Im Moment arbeiten ca. 60 Großeltern und Eltern ehrenamtlich im Team mit. Diese Zahl ist auch in etwa der Richtwert, den wir halten wollen. Wir erhoffen uns zudem, dass aus den neuen fünften Klassen Eltern sowie Großeltern neu dazu kommen.

Machen Sie durch den Verkauf Gewinn?

Nein, wir machen keinen Gewinn. Das ist auch nicht unser Ziel. Wenn wir allerdings genug Geld zusammen bekommen, geben wir dies für das Erntedankfest aus. Aber allmählich wird es schwierig, durch Qualitätsverbesserung und Preissteigerungen keinen Verlust zu verbuchen.

Wie kamen diese Preissteigerungen zustande?

Die Preiserhöhungen kamen zustande, weil wir uns nach den Produkt-Skandalen, wie dem BSE- oder dem Dioxin-Skandal vorgenommen hatten den Anteil an Bioprodukten ( Milch, Eier, Quark, Käse ) zu erhöhen.

Was macht Ihnen an der Arbeit am meisten Spaß?

Was mir an der Arbeit am meisten Spaß macht, ist zum einen weiterhin ein Mitglied der Schulgemeinschaft zu sein und zum anderen, den Teamgeist innerhalb des Teams zu erleben.

Was bieten Sie im Moment beim Frühstück an und was ist langfristig geplant?

Zur Zeit bieten wir kostenfrei Bio-Milch/Kakao, Obst und Gemüse an. Im Verkauf bieten wir belegte sowie unbelegte Vollkornbrötchen und zuckerfreie Getränke an. Wir bemühen uns, die Qualität unseres Angebotes stetig zu erhöhen.

Was passiert mit dem Abfall, den Sie produzieren?

Zuerst einmal produzieren wir sehr wenig Müll, weil wir zum Teil Milch in 10-Liter-Packungen, Aufschnitt in 1-kg-Packungen, Quark in 2,5-kg-Boxen und Obst sowie Gemüse unverpackt kaufen. Den Müll, den wir produzieren, entsorgen wir fachgerecht. Außerdem werden Milchgetränke gegen Pfand in Mehrwegbechern ausgegeben, alles Übrige als „Handware“.

Können Sie uns Ihre Hauptziele in einem Satz erklären?

Wir, das Team, wollen Verantwortung für eure Gesundheit übernehmen, für gesunde Ernährung sorgen und werben.

Danke für dieses Interview.

© 2011, aktualisiert 2015 –  Fragen: Stefan, Daniele, Luis und Finn (9c)